Drucken
Kategorie: Uncategorised
Zugriffe: 3002

Für 660 Mill. - ich weiß nicht von wem finanziert - wurde am Nil ein 250 MW Wasserkraftwerk gebaut. Jetzt läuft eine Studie der Weltbank - für weiß wie viel Geld - zum Thema, wie kommt der Strom in die Dörfer. Wer Strom will, muß nämlich die Leitungsmasten selbst zahlen - ca. 200 € pro Mast sind viel Geld für einen Ugander. Und für die Masten der Hochspannungsleitungen hat das Geld auch nicht gereicht. Die stehen teilweise seit Jahren unverbunden in der Landschaft herum.

1 kW hat beim Wasserkraftwerk 2640 € gekostet - ohne Leitungen und Stromanschluß. Ein kWp einer Fotovoltaik-Anlage kostet 3125 € und Leitungen braucht's keine.

Viele Schulen haben keinen Stromanschluß - und wenn, dann fällt er oft stunden- oder sogar tagelang aus. Wenn ich die ca. 2000 Secondary Schools Ugandas mit jeweils 1 kWp und mit 10 günstigen Laptops versorge, brauche ich "nur" 12 Mill. €, und das Schulsystem hätte eine solide Grundlage, die Schüler Ugandas an die Herausforderungen unserer Zeit heranzuführen. Ist doch eigentlich ein Klacks für so einen reichen Staat wie unsere BRD??!! Steht aber nix davon im groß angekündigten Marshallplan unserer Regierung für Afrika.

Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen, sagte unser verstorbener Altbundeskanzler Helmut Schmidt einmal. Ich träume davon, die 12 Mill. zusammen zu bekommen und das Bildungssystem Ugandas zu verbessern. Ich hab ja als Pensionär ja sonst wenig zu tun ;-). Ca. 4.500 € habe ich schon eingesammelt und mich mühsam im Internet nach Fördermöglichkeiten umgeschat. Ich bin tatsächlich fündig geworden. Unsere Bundesregierung tut tatsächlich was. Über die von ihr finanzierte Engagement Global gGmbH (http://bengo.engagement-global.de/) können gemennützige Vereine Projekte vorschlagen, die bei Genehmigung mit 75% gefördert werden. Mindestens 10% muß ein deutscher Verein aufbringen, maximal 15% der ausländische Partner. So drücken Sie als Leser dieser Seite bitte die Daumen, daß der über den Rwenzori e.V. gestellte Antrag positiv beschieden wird. Dann werden aus den 4.500 € 45.000 €.

Falls Sie ebenfalls spenden wollen, können Sie es gerne auf das Konto des Rwenzori e.V., IBAN DE23 7506 0150 0000 5007 55, Verwendungszweck "Bildungsprojekte Klaus Schwerdtfeger in Uganda".